EVELYN & KRISTINA BRUNNER

Die Musik und das gemeinsame Musizieren, Ausprobieren und Entwickeln sind für Evelyn und Kristina Brunner seit jeher elementar. Seit ihrer Kindheit musizieren die Schwestern zusammen und erlernten die musikalischen Grundlagen von ihrem Vater in der Familienkapelle. Durch den Background der Schweizer Volksmusik und das Interesse an Musik aus unterschiedlichen Stilrichtungen formte sich ein eigener Sound, der mit der Besetzung von Kontrabass, Schwyzerörgeli und Cello ideal umgesetzt werden kann.
Darin finden sich Eigenkompositionen, die das Schwyzerörgeli von einer ungewohnten Seite her beleuchten, Musik, die zwar von anderen Kulturen beeinflusst ist, ihren Ursprung aber in der traditionellen Schweizer Volksmusik hat.
Die Brunner Schwestern spielen in allen Variationen und wechseln von lüpfigen Tänzen zu melancholischen Balladen, von der «Berner Polka» zu beschwingten Jazzrhythmen, der Walzer wandelt sich in eine Musette, und beim «Mailänderli» vermeint man eine Brise Atlantik zu schnuppern. Das kommt daher, dass die Schwestern die Ohren für andere Musiken offen halten.
Evelyn und Kristina erzählen: «Unser Vater spielt Schwyzerörgeli, und ab dem Kindergartenalter haben wir mit ihm musiziert. Wir haben so intensiv zugehört, dass wir eines Tages einfach nachzuspielen begannen. Kenntnisse über Musiktheorie sind zweifelsohne grundlegend, doch für uns findet die Musik bis heute nicht auf dem Papier statt. Sie entwickelt sich durch Ausprobieren und Spielen. Daher sind uns Musiknoten nicht so wichtig.»
Die beiden Schwestern wurden an der Hochschule Luzern gefördert von Musikern wie Albin Brun und Markus Flückiger, ihres Zeichens Vorreiter der sogenannten «Neuen Schweizer Volksmusik». Von dieser Kategorisierung halten die Schwestern aber nicht viel, denn die Volksmusiker hätten seit jeher Neues und Anderes ausprobiert und in ihr Spiel integriert. So machen das Evelyn und Kristina mit finnischen Weisen, die der Schweizer Volksmusik sehr nahe seien genauso wie mit jazzigen Klängen z.B. von Avishai Cohen – und das auf sehr kreative Art und Weise.

Kristina Brunner (*1993) studierte nach der Matura Cello mit Schwerpunkt Volksmusik an der Musikhochschule Luzern und schloss das Bachelorstudium 2016 bei Jürg Eichenberger und Andreas Gabriel ab. Darauf folgte das Bachelor- und Masterstudium mit dem Hauptinstrument Schwyzerörgeli bei Markus Flückiger, ebenfalls an der Hochschule Luzern. Im Jahr 2019 schloss sie ihr Studium erfolgreich ab und unterrichtet seither Schwyzerörgeli an den Musikschulen der Region Gürbetal, im Kandertal und in der Stadt Luzern. Dazu pflegt sie eine rege Konzerttätigkeit, vor allem im Duo mit Evelyn Brunner oder Albin Brun.
Evelyn Brunner (*1990) studierte nach der Matura Musik-und Bewegungspädagogik an der Musikhochschule Luzern. Neben einer breiten pädagogischen Ausbildung erhielt sie dort Kontrabassunterricht im Hauptfach bei Bobby Burri und im Nebenfach Schwyzerörgeliunterricht bei Markus Flückiger. Sie unterrichtet Schwyzerörgeli an den Musikschulen in Thun und Bern, ist als Kursleiterin von Volksmusik-Kursen tätig und ist Mitglied diverser Projekte und Bands im Bereich der Volksmusik.

KONZERT-
INFORMATIONEN

DETAILS

Datum: neues Datum folgt demnächst
Türöffnung: 19:30 Uhr
Konzertbeginn: 20:00 Uhr

KONZERT LOKAL

GZ Buchegg
Saal
Bucheggstr. 93
Tel. 044 420 16 66
8057 Zürich

gz-zh.ch/gz-buchegg

TICKETS

Preis: 35.-
Mitglieder: 28.-
Legi/Kulturlegi: 20.-

BAND-
INFORMATIONEN

HERKUNFT

Schweiz

MUSIKER/INNEN

Evelyn Brunner – Schwyzerörgeli, Kontrabass
Kristina Brunner – Schwyzerörgeli, Violoncello

Newsletter abonnieren und auf dem laufenden bleiben!

Mit der Anmeldung für unseren Newsletter profitieren Sie von regelmässigen News zu unseren bevorstehenden Konzerten und vielem mehr.

KONTAKT

GZ BUCHEGG
Bucheggstr. 93
8057 Zürich
Mail info@folkclubzuri.ch

RESERVATION UNTER:
Tel. 044 420 16 66

FOLGEN SIE UNS

PARTNER

Logo Kanton ZürichLogo Kultur Legi

 

 

Logo Migros KulturprozentLogo Stadt Zürich